Dictionnaire portrait







  • 1. Auflage im Jahr 2001 verteilt

Der Ursprung des Wörterbuchs


Zum ersten Mal in der Geschichte der französischen Kunst beschloss die Regierung 1992, im Interesse der Berufe und Berufe der Kunst und der Antike zu handeln, die dem europäischen Wettbewerb ausgesetzt waren.
Mit Ministerialerlass vom 2. Dezember 1992 beauftragte mich die Regierung als Staatsbeamter und Experte für Kunst und Antiquitäten mit der schweren Aufgabe, "die Berufe der Kunst und Antiquitäten zu strukturieren", und dies vom 2. Dezember 1992 bis zum 2. Dezember 1992. 1995.
In diesem Jahr 1992 ist das Europa der Kunst in seine aufkommenden Widersprüche verwickelt, insbesondere der freie Verkehr von Waren und Menschen ist erlaubt, aber die Grenzen der Kunst bleiben hermetisch.
Sotheby's ist sogar verpflichtet, bei der Europäischen Kommission eine Beschwerde gegen die französischen Behörden einzureichen, die sich weigern, sie auf einer Auktion in Frankreich zu verkaufen!
Frankreich, das in seinen Traditionen verankert war, hatte zu lange gebraucht, um soziale und rechtliche Strukturen zu entwickeln, die an die Veränderungen angepasst waren, die den Kunst- und Antiquitätenmarkt stören sollten. speziell für Auktionatoren, Experten, Galeristen, Antiquitätenhändler und diese edlen Künstler und Handwerker, die Gemälde, Möbel, Keramik, Wandteppiche restaurieren ... Stolz der französischen Kunst, aber ihr Wissen nicht an Lehrlinge weitergeben können: Aus Verschulden der GAP tut dies die Lehre nicht existieren!
Während dieser Mission bedauerte ich diese unfaire Gleichgültigkeit, der alle Akteure der zeitgenössischen Kunst zum Opfer fallen, wenn mir die Gelegenheit dazu gegeben wurde, und dies auf allen Ebenen des Staates. Deshalb habe ich mich gegenüber Künstlern, Verbandsleitern, Ausstellungen und bestimmten Gemeinden verpflichtet, ihnen eines Tages meine Erfahrungen zu bringen, die ich während dieser Regierungsmission gesammelt habe.
Seit dem 1. September 2000, befreit von allen administrativen Verpflichtungen, war der erste Schritt in dieser Verpflichtung die Erstellung dieses Listenwörterbuchs.
Allen, denen die Worte "Zitat" und "Markt" stören würden, schließlich all jenen, die sich darüber beschweren, dass "zu viele Käufer nicht über das Ende ihres Portfolios hinaussehen und das Zitat des Künstlers vor seiner Arbeit betrachten", Ich weise darauf hin, dass ich ihre Empörung teile.
Es ist jedoch klar, dass das "Zitat" der wahre Richter eines Marktes ist und dass der Kunstmarkt wie alle anderen Transparenz braucht.

Christian SORRIANO

Der neue Kunstmarkt


Eine Revolution erschüttert den internationalen Kunstmarkt. In Frankreich sind lizenzierte französische und ausländische Handelsunternehmen berechtigt, Kunstwerke zu verkaufen, ein Gebiet, das seit 1556 das Monopol der Auktionatoren war.
Die längste Seite in der Geschichte des französischen Kunstmarktes wurde daher endgültig umgedreht, und das amerikanische Unternehmen Sotheby's eröffnete diesen neuen internationalen Kunstmarkt mit seinen ersten Verkäufen in Paris am 29. und 30. November 2001.
Diese Reform verpflichtet die Auktionatoren, sich in Handelsunternehmen zu verwandeln. Es ist auch das Ende einer bedauerlichen Verwirrung, die den Markt lebender Künstler immer "verschmutzt" hat, unter dem Vorwand, dass ihr Zitat nur durch den sogenannten "offiziellen" Charakter von Verkäufen von Auktionatoren zustande gekommen ist.
Die Realität von immer ist, dass das Zitat eines lebenden Künstlers weder in den Verkäufen der Vergangenheit der Auktionatoren noch in den seit diesem Jahr von zugelassenen Handelsunternehmen getätigten Verkäufen begründet wurde, sondern in den Verkäufen in den Galerien, den Salons oder in den Künstlerwerkstätten.
Die Kunstwerke werden daher von Handelsunternehmen versteigert. Diese Reform wird eine Ungerechtigkeit beseitigen und unseren Ansatz zum Nutzen zeitgenössischer Künstler festigen. Denn die rechtlich gerechtfertigten Verkäufe von Künstlern und Galeristen, die eine Leidenschaft für das Schaffen haben und sich finanziell engagieren, an den VEREIN DER MODERNEN und ZEITGENÖSSISCHEN KÜNSTLER sind ebenso unbestreitbar wie die von Handelsunternehmen durchgeführten Auktionen.
Die natürliche Idee, lebenden Künstlern endlich gerecht zu werden, indem sie ihre reale Liste verbreiten, eröffnet dem Markt für zeitgenössische Kunst eine neue Ära, denn die ewige Aporia des Künstlers lautete: "Um zu verkaufen, muss man bekannt sein." bekannt, dass Sie verkaufen müssen! Wir hoffen, dass es endlich gelöst sein wird.
Dieses Zitatwörterbuch wird jedes Jahr ein wesentliches Nachschlagewerk und Arbeitsinstrument für Künstler, Galeristen, Experten, zugelassene Handelsunternehmen und alle, die direkt oder indirekt am Kunstmarkt interessiert sind.

Christian SORRIANO

  • 2. Auflage im Jahr 2002 verteilt

Das Zitat


Interview mit Christian Sorriano "Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten" - Nr. 19 vom Juli 2002

Christian Sorriano, verantwortlich für die Mission der französischen Regierung, empfangen von Herrn UEKI, japanischem Kulturminister.


Der Kunstmarkt hat noch ein Zitatbuch?
Jeder kann ein Bewertungsbuch schreiben. Abonnieren Sie einfach die Auktionskataloge und veröffentlichen Sie die Ergebnisse. Wenn die Auflistung der Künstler der Vergangenheit jedoch ausschließlich von Auktionen abhängt, wird die Auflistung der Künstler der Gegenwart in Galerien, Salons, Workshops, Auktionen und sogar im Internet festgelegt.
Infolgedessen bieten die Auktionatoren und Experten der ASSOCIATION durch Recherche und Verbreitung von Verkäufen, die außerhalb öffentlicher Auktionen getätigt wurden, das einzige Wörterbuch, das das wahre Zitat zeitgenössischer Künstler enthält.
Der Kunstmarkt hat lebende Künstler immer vernachlässigt, besonders in einem Land, in dem man sehr alt sein muss, um talentiert zu sein, und tot, um genial zu sein!

Doch die Auflistung von Auktionen ist in den Köpfen von Künstlern und der Öffentlichkeit verankert?
Diese Verwirrung hat den Markt für zeitgenössische Kunst immer "verschmutzt".
Die Realität ist, dass Kunst wie alle anderen Märkte durch drei wasserdichte Schotte getrennt ist:
neu, gebraucht und Antiquitäten. Manche Menschen schlafen lieber in alten Betten und essen von gebrauchten Gerichten, andere sind allergisch gegen die Vergangenheit und leben nur glücklich im Neuen. Gleiches gilt für Gemälde und Kunstwerke.
Die Klientel der Galerien ist nicht die der Auktionen.
Ein Galerist, der diesen Titel verdient, sucht in Künstlerateliers und zeitgenössischen Salons nach "Sensationen", während Antiquitätenhändler und Second-Hand-Händler ihren "Markt" in Auktionsräumen, beim Auspacken von Antiquitäten und bei ihren Kollegen zu Hause machen.
Und ein Künstler, der ausstellen möchte, präsentiert seine Werke einem Galeristen und nicht einem Antiquitätenhändler oder einem Second-Hand-Händler!
Das Ergebnis ist eine bedauerliche Verwirrung auf dem Kunstmarkt und damit ein finanzielles Missverständnis, in den Ergebnissen von Auktionen nach Zitaten zeitgenössischer Künstler zu suchen.
Auch wenn ausländische Unternehmen jetzt berechtigt sind, auf französischem Territorium zu versteigern, einem Gebiet, das seit 1556 Auktionatoren vorbehalten war, sind und bleiben zeitgenössische Künstler nicht die "Tasse Tee" dieser großen angloamerikanischen Häuser. Sächsisch.

Wie wird die Auswahl der Künstler getroffen?
Es ist materiell unmöglich, alle Künstler zu kennen, deren Auflistung die Verbreitung verdient. Wir hoffen, diese Lücke über die Ausgaben hinweg zu schließen.
Die Auswahl der Künstler ist unabhängig von ihrer "Bekanntheit". Um erschöpfend zu sein und alle Budgets zu erfüllen, finden wir das Zitat von Van Gogh, Monet, Rodin, Picasso und allen anderen Stars des Kunstmarktes, aber auch das der Künstler deren Verkaufspreise höher oder niedriger als 1000 Euro sind.
Darüber hinaus lehnen wir jegliche Werbung sowohl im Wörterbuch als auch auf der Website ab, da alle ausstellenden Künstler Respekt und Chancengleichheit verdienen.
Es liegt an der Öffentlichkeit, ihre Wahl zu treffen!

Wie kam es zu dieser „ursprünglichen“ Initiative?
"Original und revolutionär". Mehrere Jahre lang schrieb ich eine Kunst- und Antiquitätenkolumne in mehreren Zeitungen und in einem Fernsehmagazin. Ich habe durchschnittlich 250 Briefe pro Woche erhalten. Nachdem ich um eine Schätzung eines zeitgenössischen Werks gebeten hatte, gab ich natürlich die in den Angebotsbüchern genannten Auktionsergebnisse weiter, aber der wütende Künstler schickte mir Rechnungen für die Verkäufe, die er regelmäßig machte. Es war der Klick.
Einige Jahre später, als mich die französische Regierung mit der Aufgabe beauftragte, die Berufe Kunst und Antiquitäten zu strukturieren, bedauerte ich die unfaire Gleichgültigkeit, der alle Akteure der zeitgenössischen Kunst zum Opfer fallen. Diese Mission bestätigte daher mein Interesse an all diesen "vergessenen" Menschen des Kunstmarktes, die dennoch auch ihren Weg verfolgen und dort guten Samen säen!

Ein neues Listing-Buch in einem neuen Kunstmarkt?
Tatsächlich haben Auktionatoren seit Juli 2001 ihr Monopol auf freiwillige Verkäufe verloren und ihre Studien wurden in Handelsunternehmen umgewandelt. Diese Gesetzgebung verstärkt unsere Unterstützung zum Nutzen zeitgenössischer Künstler. Weil Verkäufe, die von Künstlern und Galeristen gerechtfertigt sind, die eine Leidenschaft für das Schaffen haben und sich finanziell engagieren, genauso respektabel sind wie Verkäufe, die auf Auktionen von französischen oder ausländischen Handelsunternehmen getätigt werden!
In diesem Labyrinth zeitgenössischer Kunst, in dem wie überall die Besten mit den Schlechtesten in Berührung kommen können und infolgedessen sogar ärgerlich, haben wir ein Bewertungswörterbuch und eine Website entwickelt, auf der dem Amateurismus nichts überlassen wurde, auch wenn die ASSOCIATION ist gemeinnützig und die Auktionatoren und Experten, aus denen es besteht, sind alle Freiwillige.

Öffnet das Internet auch eine neue Ära für Künstler?
In der Tat ist es ein grenzenloses Schaufenster, das allen Künstlern, Fachleuten und Kunstliebhabern die Freiheit bietet, auszustellen und zu verkaufen, die ihnen noch nicht bekannt sind.
Ich hoffe, dass "echte Profis" in der Kunst sich für dieses wunderbare Kommunikationswerkzeug interessieren und Künstler nicht von Websites abhängig machen, die anonym von Informatikern verwaltet werden, die allein vom finanziellen Aspekt angezogen werden.

Christian SORRIANO

  • 3. Auflage im Jahr 2003 verteilt

"Oben auf der prächtigen Allee der Champs-Élysées ..."


Zwei Hauptkomponenten bestimmen den Kunstmarkt: eine in Bezug auf Antiquitäten und eine in Bezug auf zeitgenössische Kunst.
Liebhaber von Antiquitäten sind Stammgäste auf Auktionen, Messen, Antiquitätengeschäften, Second-Hand-Läden ...
Liebhaber zeitgenössischer Kunst besuchen häufig Galerien, Künstlerateliers, Salons, Messen ...
Jeder seiner Märkte hat seine Fachleute, seine Amateure, seine Sammler, seine Bücher, seine Magazine und sogar seine Museen.
Wenn der Kunstmarkt jedoch über Zitatbücher verfügt, fehlen zeitgenössische Werke, die in Galerien, Salons oder Werkstätten verkauft werden, da nur die versteigerten Werke ausgestrahlt werden.
Mit der natürlichen Idee, Werke aus Vergangenheit und Gegenwart, die in Auktionen, Galerien, Salons oder Werkstätten verkauft und gekauft wurden, in einem Zitatwörterbuch zusammenzuführen, werden die lebenden Künstler schließlich aus dem tiefer und dunkler Abgrund der Gleichgültigkeit, bedauert von dem leuchtenden Francis JOURDAIN: „An der Spitze der prächtigen Allee der Champs-Élysées, unter dem Arc de Triomphe, vergrößert durch das Genie von Rude, liegt der unbekannte Soldat, dunkle Leiche, ohne Namen, ohne Familie, ohne Freunde, ohne Liebe, armes Wesen, das sich qualvoll nicht an die Erinnerung an ein Händeschütteln, einen liebevollen Blick, eine Herzenswelle erinnern konnte. Und wenn man denkt, dass Kunst auch anonyme Särge hat, in deren Nähe keine Fackel brennt, die kein Lorbeerkranz bedeckt und die die Menge ignoriert, bist du es, ein unbekannter Künstler, der erschöpft und verzweifelt auf deine Straße gefallen ist widme dieses Buch mit meinem respektvollen Mitleid und meiner großen Zärtlichkeit “Francis JOURDAIN (Vorwort zum Salon d'Automne 1926)

Christian SORRIANO

  • 4. Auflage im Jahr 2004 verteilt

Die Verteilung von 10.500 Fotos in einem Buch, eine Leistung und ein Weltrekord!


In dieser Gesellschaft des übermäßigen Konsums, in der der Künstler nur durch eine breite Betrachtung und Verbreitung seiner Werke und seiner Auflistung existiert, identifiziert sich das Dictionary of Artists 'Ratings mit einer vollständigen jährlichen Überarbeitung seiner Auflistungen, Verkäufe und Fotos mit dem Nachrichten seiner Zeit.
Die andere Leistung des Wörterbuchs besteht darin, den gesamten Kunstmarkt abzudecken und seine 50.000 Einträge und Verkäufe zu verbreiten. Wenn die Auflistung der Künstler der Vergangenheit ausschließlich von Auktionen abhängt, wird die Auflistung der Künstler der Gegenwart in Galerien, Salons und Werkstätten festgelegt. Infolgedessen ist dieses Wörterbuch, das Verkäufe außerhalb von Auktionen untersucht und verbreitet, das erste Werk in der Kunstgeschichte, das die Bewertung zeitgenössischer Künstler erhält.
Dieses falsche und widersprüchliche Gerücht, dass nur Auktionen "offiziell" waren, hat den Markt für zeitgenössische Kunst immer verschmutzt. Es verursachte: Verwirrung für die Öffentlichkeit und ein Spiegelbild der Lerchen für die Künstler. Schließlich ist es seit dem Gesetz vom Juli 2001 rechtlich vorbei, aber zu viele Menschen wissen immer noch nicht, dass Auktionatoren keine Ministerialbeamten mehr sind, dass ihre Studien in Handelsunternehmen umgewandelt wurden und dass sie das Monopol der Auktionatoren verloren haben. Freiwilliger Verkauf. Lass es sie jetzt wissen!
Wenn Exploits und Rekorde gebrochen werden sollen, wünschen wir uns und haben den sehr großen Ehrgeiz, sie ab der nächsten Ausgabe zu schlagen, immer im Sinne unseres Mottos: "Zu sagen, dass es gut ist, aber es zu zeigen, ist besser!" ""

Christian SORRIANO

  • 5. Auflage im Jahr 2005 verteilt

Eine Revolution hat den internationalen Kunstmarkt auf den Kopf gestellt!


In Frankreich sind kommerzielle freiwillige Verkaufsgesellschaften berechtigt, per Auktion zu verkaufen, ein Gebiet, das seit 1556 das Monopol der Auktionatoren ist.
Die längste Seite in der Geschichte des französischen Kunstmarktes wurde 2001 definitiv umgedreht, mit dem ersten Verkauf der amerikanischen Firma Sotheby's in Paris.
Diese Reform zwang die Auktionatoren, sich in Handelsunternehmen für freiwillige Verkäufe zu verwandeln. Diese Unternehmen sind sogar nach dem Gesetz vom 10. Juli 2000 zum gegenseitigen Verkauf berechtigt. Diese Verkäufe unterliegen den gleichen Einschränkungen wie Antiquitätenhändler und Second-Hand-Händler, dh der Verpflichtung, ein Polizeibuch auf dem neuesten Stand zu halten.
Dies ist das Ende einer unglücklichen Verwirrung, die den Markt für lebende Künstler immer "verschmutzt" hat, unter dem Vorwand, dass ihre Auflistung nur durch den sogenannten "offiziellen" Charakter von Verkäufen von Auktionatoren zustande gekommen ist.
Die Realität von immer ist, dass das Zitat eines lebenden Künstlers weder in den Verkäufen der Vergangenheit der Auktionatoren noch in denen, die seit fünf Jahren von kommerziellen Unternehmen mit freiwilligen Verkäufen durchgeführt werden, sondern in den Verkäufen in den Galerien der Auktionatoren begründet wurde , Salons oder in Künstlerateliers.
Die ganz natürliche Idee, lebenden Künstlern endlich gerecht zu werden, indem sie ihre reale Liste verbreiten, eröffnet dem Markt für zeitgenössische Kunst eine neue Ära, denn die ewige Aporia des Künstlers lautete: „Um zu verkaufen, muss man bekannt sein und sein Wir wissen, dass Sie verkaufen müssen! “, hoffen wir, dass es endlich gelöst wird.
Seit seiner ersten Ausgabe ist dieses Zitatwörterbuch ein wesentliches Nachschlagewerk und Arbeitsinstrument für Künstler, Galeristen, Experten, freiwillige Vertriebsgesellschaften und alle, die direkt oder indirekt am Kunstmarkt interessiert sind.
Allen, denen die Worte „Zitat“ und „Markt“ peinlich sind, schließlich all jenen, die sich darüber beschweren, dass „zu viele Käufer nicht über das Ende ihrer Brieftasche hinaussehen und das Zitat des Künstlers vor seiner Arbeit betrachten“, ich weise darauf hin, dass ich ihre Empörung teile.
Es ist jedoch klar, dass das "Zitat" der wahre Richter eines Marktes ist und dass der Kunstmarkt wie alle anderen Transparenz braucht.

Christian SORRIANO

  • 6. Ausgabe im Jahr 2006 veröffentlicht

Seit der Verbreitung der ersten Ausgabe des Zitatwörterbuchs und der Eröffnung unserer beiden Websites haben wir immer wieder wiederholt, dass, wenn das Zitat von Künstlern der Vergangenheit ausschließlich von Auktionen abhängt, das von Künstlern der Gegenwart in Galerien, Salons, etabliert ist , Workshops und übrigens bei Auktionen.
Infolgedessen ist das Quotation Dictionary, indem es auch Verkäufe außerhalb von Auktionen untersucht und verbreitet, zum Referenz- und Arbeitsinstrument für Künstler, Galeristen, Experten und alle, die sich für nah oder fern am Kunstmarkt interessieren.
In diesem Jahr machen wir mit der GUID'ART neben der Erneuerung von Angeboten und Verkäufen einen neuen wichtigen Schritt beim Aufbau einer großen Gruppe von Kunst und Antiquitäten, die durch die vollständige Überarbeitung des Werks zustande gekommen sind: entweder am vorne das "LISTING DICTIONARY" und hinten das "GUID'ART".
Der GUID'ART präsentiert für jeden Künstler seine Visitenkarte, die mit zwei seiner Werke illustriert ist, und enthält eine CD mit seiner Ausstellungsgalerie und anderen Informationen über ihn, die auf den Websites und unter Listed Artists zu finden sind.
Dank dieser Innovation, die für Künstler ebenso interessant ist wie für Profis und Kunstliebhaber, haben wir mit dem GUID'ART einen einzigartigen und dynamischen Raum geschaffen, so dass alle von LAROUSSE vertriebenen Buchhandlungen für unsere Künstler ebenso viele permanente Galerien werden.
Betreten Sie den GUID'ART und entdecken Sie die größte Kunstgalerie, die jemals in einem Buch veröffentlicht wurde und für alle Zuschauer zugänglich ist. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Künstler kennenzulernen, sie zu schätzen und sie dann zu kontaktieren.
Sie werden feststellen, dass Kunst nicht die Arroganz ist, exorbitante Preise für irgendetwas zu zeigen, nur um die Medien zu interessieren. Im Gegenteil, es ist ein Vergnügen, das allen Budgets zugänglich ist, und der Erwerb eines Werks stellt sich als einfacher Prozess heraus, wie der GUID'ART beweist.

Guter Besuch!

Christian SORRIANO

  • 7. Ausgabe im Jahr 2007 veröffentlicht

Das Kunststück des Zitatwörterbuchs besteht darin, den gesamten Kunstmarkt abzudecken, wobei die Verbreitung des Zitats von Künstlern der Vergangenheit ausschließlich von Auktionen abhängt und von Künstlern der Gegenwart, die in Galerien, Salons oder in ihren Werkstätten ansässig sind.
Infolgedessen ist dieses Wörterbuch das erste Werk in der Kunstgeschichte, das seit seiner ersten Ausgabe die wahre Bewertung zeitgenössischer Künstler erhält, indem es Verkäufe außerhalb von Auktionen untersucht und verbreitet.
Die natürliche Idee, lebenden Künstlern gerecht zu werden, indem sie ihre wahre Auflistung verbreiten, hat eine neue Ära für den Markt für zeitgenössische Kunst eröffnet.
So hat sich das Quotation Dictionary im Laufe der Jahre zu einer Referenz und einem unverzichtbaren Arbeitsinstrument für Künstler, Galeristen, Antiquitätenhändler, Experten und alle, die direkt oder indirekt am Markt interessiert sind, entwickelt.

Christian SORRIANO

Die Guid'Art präsentiert jedem Künstler seine Visitenkarte, die mit zwei seiner Werke illustriert ist. Dank dieser Innovation, die für Künstler ebenso interessant ist wie für Profis und Kunstliebhaber, sind die von LAROUSSE vertriebenen Buchhandlungen mit Guid’Art zu ebenso vielen permanenten Galerien für unsere Künstler geworden.
Diese Künstler repräsentieren heute verschiedene Trends in der bildenden Kunst mit ihrer Vitalität und außergewöhnlichen Vielfalt. Sie sind Maler, Bildhauer, Designer, Graveure, Fotografen ... deren künstlerisches Schaffen ihre Existenzberechtigung ist.
Sie haben einem Werk eine Seele und einen Hauch von Leben gegeben, damit es das Auge und den Geist der Menschen erfreut, die es in ihrem täglichen Leben an eine Wand hängen oder auf ein Möbelstück stellen.
Zögern Sie nicht, sich direkt an unsere Künstler zu wenden. Sie werden feststellen, dass Kunst ein Vergnügen ist, das für jedes Budget zugänglich ist, und der Erwerb eines Werks stellt sich als sehr einfacher Prozess heraus.

Christian SORRIANO

  • 8. Ausgabe im Jahr 2008 veröffentlicht

Zwei Hauptkomponenten bestimmen den Kunstmarkt: eine in Bezug auf Antiquitäten und eine in Bezug auf zeitgenössische Kunst.
Antiquitätenliebhaber sind Stammgäste bei Auktionen, Antiquitätenmessen ...
Liebhaber zeitgenössischer Kunst besuchen häufig Galerien, Künstlerateliers, Salons, Messen ...
Jeder dieser Märkte hat seine Profis, Amateure, Sammler, Bücher, Magazine und sogar Museen. Denn es gibt kein Geheimnis und kein Geheimnis! Damit die Öffentlichkeit mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Gravuren, Fotos ... leben möchte, brauchen wir eine breite Verbreitung von Kunstwerken.
Seit der Verbreitung der ersten Ausgabe des Quotation Dictionary und der Eröffnung unserer beiden Websites haben wir wiederholt gesagt, dass, wenn das Zitat von Künstlern der Vergangenheit ausschließlich von Auktionen abhängt, das von Künstlern der Gegenwart in Galerien, Salons, etabliert ist , Workshops und übrigens bei Auktionen.
Das Kunststück von DICTIONARY DE LISTING DES ARTISTES - LAROUSSE Diffusion identifiziert sich mit den Nachrichten seiner Zeit, indem es den gesamten Kunstmarkt abdeckt.
Infolgedessen wurde das Listing Dictionary mit der Verbreitung von Verkäufen, die außerhalb von Auktionen getätigt wurden, zum Referenz- und Arbeitsinstrument für Künstler, Galeristen, Experten und alle, die sich stark für oder aus der Ferne auf dem Kunstmarkt interessieren.
Die andere Errungenschaft seit zehn Jahren waren die einzigartigen, soliden und dynamischen Räume unserer Websites „DICTIONARY DES ARTISTES COTES“, „LES ARTISTES COTÉS“ und „GUID'ARTS“, die jeden Tag ihre Besucherrekorde schlagen und dies auch sind der weltweit erste bei der Suche nach "gelisteten Künstlern", "Künstlerbewertungen" ... bei Google und anderen Suchmaschinen.

Christian SORRIANO

  • 9. Ausgabe im Jahr 2009 verteilt

Unbekannt in Paris


Um der Begeisterung der Öffentlichkeit gerecht zu werden, endete die Monet-Ausstellung im Grand Palais mit einem 4-tägigen und 3-tägigen "Non-Stop" -Marathon! Tausende von Menschen stellten sich unbeirrt von den Stunden des Wartens in der bitteren Kälte dieser Winternächte auf. Die Ausstellung begrüßte vom 22. September 2010 bis zum 24. Januar 2011 910.000 Besucher - ein Rekord!

Der Kunstmarkt stellt ebenfalls Auktionsrekorde auf, mit Höchstständen, die seit langem nicht mehr gesehen wurden. Im November 2010 wurden Werke im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar bei Christie's, Sotheby's und Phillips in New York gehandelt. Es ist die Globalisierung, die die Preise explodieren lässt, mit ihrem Wettlauf um Rekorde. Claude Monets "Seerosenbecken", ein sitzender Akt von Modigliani, 68,9 Millionen Dollar, ein hinterer Akt von Matisse, 49 Millionen Dollar, ging für 29 Millionen Dollar an 28 Millionen Dollar, eine kubistische Leinwand von Juan Gris; ohne die modischen Künstler wie Basquiat, Koons, Murakami und Warhol zu vergessen, die ab 1962 50 Millionen Dollar für sein Gemälde "Men in her Life" überschritten haben: Alle fliegen zu einem Goldpreis ...

Die Globalisierung kommt dem Markt zugute, das Vertrauen von Käufern und Verkäufern ist wieder da. Der Appetit der Käufer kommt aus Schwellenländern wie China, Indien und Russland sowie aus traditionelleren Ländern in Europa und Amerika. Ist das eine Rückkehr zur Spekulation? Neue Millionäre haben ein echtes Kaufbedürfnis, aber nicht irgendein Kunstwerk. Sie verlassen sich auf die sicheren Werte der großen Namen. Ende der 70er Jahre hatten die Erfolge von Van Gogh und anderen Genies alle anderen Künstler hinter sich gebracht, große und kleine Meister, es war für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Was ist mit zeitgenössischen Künstlern in all dem? Wenn Sie also das Angebotswörterbuch eingeben, werden Sie feststellen, dass Kunst nicht nur exorbitante Preise bietet, sondern auch ein zugängliches Vergnügen ist, das sich jeder vorstellen kann. Sie können Werke talentierter Künstler auf ihrem Internetportal erwerben, das direkt oder über die Websites "DICTIONNAIRE ARTISTES MODERNES et CONTEMPORAINS" (DCDAMEC), "Les Artistes Cotés" und "Guid'Arts" zugänglich ist.

Christian SORRIANO

  • 11. Ausgabe im Jahr 2012 veröffentlicht

Mehr als zwei Milliarden Internetnutzer, darunter 40 Millionen in Frankreich, können sich mit wenigen Mausklicks eine Bibliothek leisten oder in wenigen Minuten eine Diskografie oder Filmografie erstellen. Darüber hinaus geben sie sich nicht damit zufrieden, alle Informationen in allen Bereichen zu haben, sondern erstellen sie in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und MySpace und verwandeln sich so in "Webactors". Alles geht schnell, zu schnell! Der Planet scheint zu schrumpfen; Nichts kann dem Internet widerstehen: Arbeit, Kommunikation, Konsum, Besprechungen, Lebensumfeld. Wir erleben einen Wandel in der Zivilisation; Unsere Benchmarks und unsere Werte implodieren vor unseren Augen. In dieser neuen Zivilisation wurde, wie in allen Zivilisationen seit die Welt eine Welt geworden ist, der Faden der Kunst nicht unterbrochen. Kunst wurde immer durch ihren unveränderlichen Schönheitscharakter definiert. Heute muss es schockieren, um zu existieren. Absurdität! Es gibt keinen schlimmeren Feind für die Kunst als die fehlende Unterscheidung zwischen Schönheit und Hässlich. Noch umständlicher ist es, sogenannte "dekorative" Werke für künstlerische Arbeiten auszugeben. Der Höhepunkt der Lächerlichkeit wurde in England während der Ausstellung eines amerikanischen Künstlers erreicht: Um die Gefahren des Planeten darzustellen, wurde seine Plastikwasserflasche auf einem Sockel für 63.000 Euro verkauft! Woran erkennt man den wahren Künstler? Ganz einfach, wenn er eins mit seiner Arbeit wurde und von Körper zu Körper ein Hauch von Leben geboren wurde; Umgekehrt ist er ein Betrüger, wenn er während der "Hinrichtung" nur Zuschauer war. Kunst ist nicht die Arroganz, exorbitante Preise für irgendetwas zu veröffentlichen, um die Medien zum Reden zu bringen. Kunst muss ein Vergnügen sein, das allen Budgets zugänglich ist. Der Erwerb muss vereinfacht werden. Aufgrund dieser Überzeugungen haben wir im Internet einzigartige Räume geschaffen, in denen die Öffentlichkeit seit dreizehn Jahren die Werke unserer gelisteten Künstler sehen kann, die immer wieder auf den Homepages unserer Websites erscheinen. Denn es gibt kein Geheimnis oder Geheimnis; Es bedarf einer breiten Verbreitung von Kunstwerken, um Künstler zu präsentieren und die Öffentlichkeit dazu zu bringen, ihre Werke zu erwerben. Wir haben auch dieses Zitatwörterbuch erstellt, wobei die Verbreitung des Zitats von Künstlern der Vergangenheit ausschließlich von Auktionen abhängt und das von Künstlern der Gegenwart in Galerien, Salons und Werkstätten. Infolgedessen ist es das einzige Werk, das die wahre Bewertung zeitgenössischer Künstler liefert.
Christian SORRIANO

  • 12. Ausgabe im Jahr 2013 veröffentlicht

Man muss sich daran gewöhnen ...

Der Kunstmarkt mit seinen unverschämten Verkäufen, die Euromillionen ähneln, verspottet Kriege und Wirtschaftskrisen. Das Leben ist unfair, auf jeden Fall ist jeder unfair, es ist leider notwendig, sich daran zu gewöhnen; Kunstwerke sind zu einer großen Zuflucht geworden. Darüber hinaus ist das Wetten auf Schönheit eine aufregendere Wette als das Investieren in Stein, Gold oder Aktien. Also spekulieren oder träumen?

Seit dem Tag, an dem der Höhlenmensch das Bedürfnis verspürte, die Wände seiner Höhle zu streichen, um sie zu verschönern, ist Kunst das, was die Menschheit künftigen Generationen am schönsten hinterlassen konnte. Die Kunst, dieses ewige Theater menschlicher Leidenschaften, hat ihre privilegierten Menschen, darunter die Reichen, Experten, Kaufleute und Künstler. Wir können jetzt viele Institutionen mit kurvigen Krediten hinzufügen, wie die amerikanischen und britischen Pensionsfonds.

Das Jahr 2012 war günstig für Auktionen und voller Rekorde mit extravaganten Summen, die nur die Spitze des Eisbergs sind. Privat kämpfen die reichen Amateure und die Institutionen des alten Europas, Amerikas oder der Schwellenländer gegen die Mehrheit der Verkäufe, bei denen Van Gogh, Monet, Picasso, Rodin, Klimt und andere große Meister nicht länger die "Helden" sind. Es ist ganz einfach der Mangel an Meisterwerken, die noch von diesen Genies erhältlich sind, dass der Markt von einem Pastell von Munch, "The cry", mitgerissen wird, das für 107 Millionen Dollar erworben wurde, ein neuer Weltrekord. Im Munch Museum in Oslo wäre das Ölgemälde dieser Zeichnung daher 500 Millionen Dollar wert! Ebenso wurde ein kleines und spätes Gemälde von Picasso, der "Akt auf dem Bildhauerplateau" von 1932, für 82 Millionen Euro verkauft, was den Preis für jedes größere Werk des spanischen Malers auf Hunderte von Millionen Euro erhöhte! Wir dürfen uns nicht vorstellen, dass der Verkaufspreis eines Werkes von Van Gogh wieder auf dem Markt erscheint! In der unteren Etage erreichte Warhol 43 Millionen US-Dollar, Jeff Koons 34 Millionen US-Dollar, Jean-Michel Basquiat 26,4 Millionen US-Dollar, Richard Dieberkorn 13,5 Millionen US-Dollar und Gerhard Richter mit 81 Jahren ist der Maler, der von teureren Lebewesen lebt. Sein von Eric Clapton verkauftes Gemälde "Abstraktes Bild" wurde im vergangenen Oktober für 34 Millionen US-Dollar verkauft, zehnmal mehr als der legendäre britische Gitarrist 2001 bezahlt hatte.

2012 war auch ein glänzendes Jahr für Museen: Der Louvre begrüßte fast 10 Millionen Besucher, eine Million mehr als 2011; Das Centre Pompidou und das Musée d'Orsay brachen ebenfalls ihre Besucherrekorde. Gibt es heute ein besseres Bollwerk gegen die Krise als Kunst? Und wäre Kultur in all ihren Formen nicht das beste Mittel gegen die düstere Umgebung? Meditieren ...

Christian und Rémi SORRIANO

 

  • 13. Ausgabe im Jahr 2014 veröffentlicht

Man muss mit der Zeit leben

Dieser Ausdruck wird oft verwendet, um Resignation auszudrücken. Wir müssen also das Offensichtliche akzeptieren, akzeptieren, was uns auferlegt wird, die Zeiten akzeptieren, in denen wir leben, ohne zu zögern und ohne Augenbrauen. Kurz gesagt, Sie müssen im Geist Ihrer Zeit leben. Die kleine Welt der zeitgenössischen Kunst ist mit ihrer politischen und finanziellen „Elite“, die stolz auf ihre Identität und ihre Überlegenheit ist, keine Ausnahme von der Regel. Seit dreißig Jahren hat es "kulturelle Identität" und "kulturelle Ausnahme" auferlegt. Diese Elite verweigert Künstlern und ihren Werken, sie durch irgendetwas, fast nichts zu ersetzen, und weiß, wie man schockiert!

Die Beispiele sind zahlreich, da diese extravagante Idee, den Innenhof des Palais Royal, eines architektonischen Meisterwerks und historischen Höhepunkts von Paris, durch eine Reihe industriell hergestellter Zebrasäulen zu verzerren, von denen wir glauben möchten, dass sie "skulptural" sind. ! Bei diesem Besuch im Februar 2014 fand eine sogenannte Messe für zeitgenössische Kunst statt, die schmerzhaften Schwindel verursachte. Galerien hatten die Lächerlichkeit, ein einzelnes Stück auf ihrem Stand auszustellen, darunter einen Besen in einem Eimer Wasser, einen gefälschten blauen Pappball, eine auf einem Stativ drehende Plastikkinderpistole und einen weiteren Ballonballon, der auf einem schwarz gestrichenen Boden platzte!

Abschließend: „Wenn du mit der Zeit leben willst, stirbst du mit der Zeit. »Stendhal

"Man muss mit der Zeit leben ..." bedeutet auch, dass man auf dem neuesten Stand des Fortschritts sein, sich erneuern, handeln und sich nicht nur abfinden muss. Dies ist seit fünfzehn Jahren unser Kampf, insbesondere mit der so natürlichen Verbreitung des wahren Zitats zeitgenössischer Künstler, berechnet auf der Grundlage der Verkäufe in Galerien, Salons oder Werkstätten. Dieses Jahr eröffnen wir eine neue Ära für den Markt für zeitgenössische Kunst, wir werden nicht nur unsere gelisteten Künstler überraschen ...

Christian und Rémi SORRIANO

  • 14. Ausgabe im Jahr 2015 veröffentlicht

Die Vorgeschichte beginnt vor 1993 ...

Am 16. September 2014 wurde die Schwelle von einer Milliarde Websites für fast drei Milliarden Internetnutzer in 200 Ländern überschritten. Wir können die Gefühle dieser ganzen Generation, die Ende des 20. Jahrhunderts geboren wurde und für die die Vorgeschichte vor 1993 beginnt, dh vor dem Internet, besser verstehen.

In Frankreich wird kaum darüber gesprochen, aber diese digitale Revolution stört den globalen Kunst- und Antiquitätenmarkt. Die Anzahl der online gekauften Werke stieg zwischen 2013 und 2014 um 36%. Das amerikanische Unternehmen Christie’s war das erste Unternehmen, das 100% Online-Verkäufe tätigte, wie beispielsweise die Schmuckkollektion Elisabeth Taylor. Sein Konkurrent Sotheby's hält mit "The Birds of America" ​​von John Audubon für 3,5 Millionen Dollar versteigert, den Rekord für ein Werk, das ein Internetnutzer gekauft hat. Die Macht des elektronischen Handels ist so groß, dass Sotheby's sich gerade mit Ebay zusammengetan hat: „Diese Allianz ermöglicht es uns, einen großen Schritt in der Entwicklung von Online-Auktionen mit außergewöhnlichen Artikeln zu machen. Sagte Devin Wenig, Präsident von eBay.

Was ist mit zeitgenössischen Künstlern in all dem?

Seit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe dieses Wörterbuchs im Jahr 2001 haben wir nicht aufgehört zu wiederholen, dass wir uns in der Rue Drouot 13 befinden und dass wir, wenn der zeitgenössische Künstler versteigert würde, nicht einmal die Straße hätten, um den Verkauf zu organisieren Das Hôtel Drouot befindet sich in Nr. 11. Da der Auktionsmarkt ein Gebrauchtmarkt ist, auf dem Käufer Wiederverkäufer sind, hauptsächlich Antiquitätenhändler und Gebrauchthändler, wurden die breite Öffentlichkeit und die Werke von Zeitgenossen von Künstlern immer ausgeschlossen.

Mit dem Aufkommen des E-Commerce und seiner Einfachheit des Kaufs sowie der Verbreitung von Informationen und Fotos mit einem Klick in alle Ecken der Welt sind die Auktionsräume heute zu grenzüberschreitenden Vitrinen geworden, die sich von einem Elite-Publikum zu einem Publikum entwickeln wachsendes universelles Publikum, das High-End-Produkte über das Internet kauft.

In diesem neuen Markt sind und bleiben zeitgenössische Künstler nicht die „Tasse Tee“ angelsächsischer und französischer Auktionshäuser, die sie immer ignoriert haben. Denn das Management lebender Künstler ist ein weiterer Beruf mit sehr hohen administrativen und rechtlichen Einschränkungen.

Endlich haben Künstler das Privileg, ihre Werke regelmäßig und transparent auf öffentlichen Auktionen in unserem neuen Auktionshaus zu verkaufen, das im Frühjahr 2015 eröffnet werden soll.

Christian und Rémi SORRIANO

  • 15. Ausgabe im Jahr 2016 veröffentlicht

Experte und "Experte"?

Auf dem Kunst- und Antiquitätenmarkt sucht der Amateur aller Länder, der sich in wenigen Jahrzehnten zu einem Finanzinvestor entwickelt hat, ständig nach Garantien, deren Schlüssel das Fachwissen und das Angebot sind. Ohne diese Schlüssel ist die Tür zur Transaktion geschlossen und der finanzielle Wert der Arbeit verkümmert. Wachsamkeit ist daher in Bezug auf Fachwissen auf diesem internationalen Markt von wesentlicher Bedeutung, abhängig von dem irrationalen und menschlichen Verhalten, das oft über das Verständnis hinausgeht. Es ist in der Tat überraschend, dass sich jeder Amateur als "Experte" bezeichnet. In Frankreich gibt es fast 3.000 Antiquitätenhändler, Galeristen, Kunstkritiker, Sammler, Ausstellungsorganisatoren und, um die Sache etwas komplizierter zu machen, Nutznießer verstorbener Künstler. Eine weitere besorgniserregende Tatsache ist, dass Kunsthistoriker jetzt Experten spielen. Sie wissen alles über das Leben eines Künstlers, aber sie hatten seine Werke selten in der Hand. Den Höhepunkt des Lächerlichen erreichen Auktionsunternehmen, die in ihrem Land regelmäßig "Expertentage" ohne Experten organisieren!

Daher wird diese Welt des Fachwissens, die von Laien so wenig verstanden wird, von Charakteren aus allen Lebensbereichen frequentiert, die nicht zögern, unorthodoxe Methoden anzuwenden, um Geld zu erpressen. Wie navigieren Sie? Woher wissen Sie, ob der Experte ein Experte ist? Haben das Sachverständigenzertifikat und das Angebot einen Wert?

Einfach durch Lesen der Visitenkarte. Wenn wir krank sind, gehen wir zum Arzt und nicht zum Tierarzt! Darüber hinaus ist eine Person, die den einzigen Wordexperten ohne Titel an ihren Namen anfügt, ein Experte… aber im Betrug! Sie vermehren sich wie das Unkraut besonders im Internet.

Schließlich sind die einzigen Titel regulierter Sachverständiger Justiz- und Zollfachleute sowie Gutachter, wobei letzterer der einzige ist, der durch Ministerialerlass gewährt wird.

Wir haben alle eine oder mehrere Spezialitäten in Antiquitäten. Überraschenderweise war ich jahrzehntelang der einzige regulierte Experte für zeitgenössische Kunst!

Schließlich wurde mit Ministerialerlass vom 6. Januar 2015 ein zweiter Experte für Antiquitäten und zeitgenössische Kunst in der Nähe des Zolls ernannt, Rémi Sorriano, mein Sohn und mein Mitarbeiter seit 1997. Wir sind jetzt sieben Experten in der Nähe des Zolls für Antiquitäten, von denen zwei auch in der zeitgenössischen Kunst. Ich kann mich dem Zitat von Paul Valery nicht mehr widersetzen: "Ein Mann allein ist immer in schlechter Gesellschaft". Aber leider lebt "schlechte Gesellschaft" noch und profitiert weiterhin von der Naivität der Öffentlichkeit.

Christian und Rémi SORRIANO

  • 16. Ausgabe im Jahr 2017 veröffentlicht

Szene des gewöhnlichen Lebens ...

Mit der Entwicklung des Web und neuer Technologien werden viele Aktivitäten erstellt und greifen dann ein oder verdunsten. Der Kunstmarkt ist nicht immun gegen die Experimente dieser Abenteurer, die seine überlieferten Traditionen wie die des Auktionators und Experten in Frage stellten. Sie präsentieren sich unter einem dieser Titel: "Kunstvermittler", "Kunsthändler", "Kunsthändler", "Kunstberater", "Berater für künstlerisches Management" ... in fragwürdigen E-Mails, die wie ein Museumsinventar aussehen. Es ist, als wären wir auf einem Meisterwerkstropfen, während wir durch Ali Bobs Höhle laufen!

Aber während die Gegenwart schwindelerregend ist, ist die Zukunft für den Kunstmarkt besorgniserregend, wo die Anonymität von Verkäufern und Käufern immer die Regel war. Weil Diskretion zum Wert und zur Seltenheit von Werken beiträgt; Andernfalls würden sie "geröstet" und unverkäuflich.

Jeden Monat gibt es eine Lawine von Werken, die sich in unseren Kurieren mit der Geschwindigkeit ansammeln, mit der sie zirkulieren, und deren Echtheit oft schwer festzustellen ist. Die letzten sind mittelmäßige Reproduktionen von Bronzeskulpturen von Edgar Degas wie „La petite arabesque“ für 40.000 €, die jedoch in den Louvre-Läden und im Internet für 1.720 € erhältlich sind, und von Rodin wie „Le Penseur“ für € 95.000, aber zum Verkauf für 695 € im Geschäft des Rodin-Museums und im Internet oder eines Klimt-Gemäldes mit seiner Geschichte, Ausstellungen, Bibliographie, während das Original ... seit einem Jahrhundert in einem Museum ist. Es gibt auch Van Gogh, Giacometti, Renoir, Monet, Matisse, Rothko… Wir warten gespannt auf die Fotos und die Verkaufspreise von „La Joconde“, „Rafeau de la Méduse“ und „La Venus de Milo“.

Was ist mit zeitgenössischen Künstlern in all dem? Sie werden einige über die Seiten entdecken. Sie sind Maler, Designer, Graveure, Fotografen ... Die Schöpfung ist ihre Daseinsberechtigung. Sie gaben ihren Werken eine Seele und einen Hauch von Leben, die Sie direkt auf ihren Websites erwerben können: dictionnairedesartistescotes.com, guidart.com oder artistcotes.com. Sie werden feststellen, dass Kunst ein Vergnügen ist, das für jedes Budget zugänglich ist, und nicht nur unverschämte Preise für irgendetwas.

Christian und Rémi SORRIANO

  • 17. Ausgabe im Jahr 2018 veröffentlicht

Einmal… zweimal… dreimal… ausgezeichnet!

Wenn Sie noch nie durch die Türen eines Auktionshauses gegangen sind und noch nie die Gelegenheit hatten, an den Auktionsfeuern mit ihrem theatralischen Flair und seiner Dosis Aufregung teilzunehmen, ist es zu spät!


Die Kälte der Internetrevolution hat die Hitze traditioneller ausverkaufter Auktionen verdrängt. Heute sitzen Käufer bequem an ihren Computern und sehen und hören Live-Kommentare des Auktionators, als wären sie im Auktionsraum. Mit dem einfachen Kauf in Echtzeit per Mausklick sind Auktionen in allen Ländern zum Standard für Kunst- und Antiquitätenkäufer geworden. Wir können dies in unseren Verkäufen mit einer spektakulären Zunahme der über das Internet verkauften Lose sehen. Sie waren 55% in unserem letzten Verkauf für 40% Telefongebote und 5% auf Kaufaufträge. Wir haben Lose in 17 Länder verschickt. Internetauktionen bringen tiefgreifende Veränderungen mit sich und bieten Käufern und Verkäufern, deren Werke auf der ganzen Welt verteilt sind, unerwartete Möglichkeiten.

Und die lebenden Künstler in all dem?

Die Fusion zwischen Internet und Auktionen bietet unerwartete Möglichkeiten für den traditionellen Verkauf von Kunst und Antiquitäten. Aber diese Fusion ist ein zweischneidiges Schwert, dessen Opfer die lebenden Künstler sind. Die anderen Auktionshäuser beanstanden zu Recht, dass Käufer die Möglichkeit haben, sie zu umgehen, indem sie die Künstler direkt über das Internet kontaktieren, um die Verkaufskosten nicht zu bezahlen. Auf diese Weise sind die Galeristen verschwunden, um den Händlern "Mieter von Mauern" Platz zu machen. Die Käufer hatten die Künstler direkt kontaktiert, um die Zahlung des Anteils durch die Galeristen zu vermeiden.
Im Bewusstsein dieses unfairen Ausschlusses von Auktionen haben wir "die Auktionen lebender Künstler revolutioniert", indem wir den Link zu ihrer Website unter jedem ihrer Werke verteilt haben. Seit dem Erlass Heinrichs II. Im Jahr 1556, mit dem Auktionsbüros eingerichtet wurden, hat ein Auktionshaus zum ersten Mal den Käufern die Kontaktdaten für Verkäufer mitgeteilt!
So haben Künstler das Privileg, ihre Werke an den renommierten Orten Drouot und im Auktionshaus Lausanne unter den gleichen Bedingungen zu präsentieren wie alle im Drouot Hotel zum Verkauf angebotenen Werke. Mit der Veröffentlichung der Liste lebender Künstler in unserem Wörterbuch der gelisteten Künstler sind diese weltoffenen Auktionen unsere Sonnenstrahlen im kalten Wasser der zeitgenössischen Kunst. Die Zukunft gehört uns.

Christian und Rémi SORRIANO

  • 18. Ausgabe im Jahr 2019 veröffentlicht

Endgültige Verurteilung von Online-Datenbanken auf dem Kunstmarkt

Nach dem letzten Hammerschlag und der Unterzeichnung des Protokolls hatten wir einen Notfall, die Löschung der Fotos in unseren Auktionskatalogen vor ihrer Wiederherstellung und Verbreitung im Internet. Dies dient dem Schutz der Interessen von Verkäufern und Käufern. Weil ein Werk, das bei einer Auktion "reduziert" (nicht verkauft) wird, durch die Verbreitung seines Fotos als "verbrannt" gilt. Als ein Fachmann ein Werk kaufte, für das der Verkaufspreis veröffentlicht wurde, hatte er ebenfalls Schwierigkeiten, es weiterzuverkaufen.

Das Kassationsgericht schließt die Debatte ab

Am 31. Januar 2018 bestätigte das Kassationsgericht das Urteil des Pariser Berufungsgerichts vom 30. September 2016, das zum ersten Mal den Schutz von Verkaufskatalogen durch das Urheberrecht auf der Grundlage von Artikel L. 112-3 des Intellektuellen anerkannte Property Code, da die Kataloge eine Originalität in ihrer Zusammensetzung haben, ist die Implementierung der Stapel und ihre Schrift von der Persönlichkeit ihres Autors geprägt.

Die Entscheidung des Kassationsgerichts schließt die Debatte über Fotografien endgültig ab, die "so viele geistige Werke darstellen können, deren Verwendung ohne Genehmigung notwendigerweise für Verstöße bestraft wird".

Der Europäische Gerichtshof bestätigt dies

Darüber hinaus hat der Europäische Gerichtshof am 7. August 2018 daran erinnert, dass ein Foto wahrscheinlich urheberrechtlich geschützt ist, sofern es sich um eine intellektuelle Schöpfung des Autors handelt, die die Persönlichkeit des letzteren widerspiegelt und sich durch freie und kreative Entscheidungen manifestiert.

Die Entscheidungen des Kassationsgerichts und des Europäischen Gerichtshofs haben wenig Resonanz gefunden, da sie eine neue Ära der Freiheit für Auktionen und den Kunstmarkt im Allgemeinen einleiten.

Christian und Rémi SORRIANO

19. Ausgabe im Jahr 2020 veröffentlicht


GOTT SCHÜTZE DIE KÖNIGIN!

"Schwierige Kunst als die eines Experten für Antiquitäten

Auftritte täuschen oft sehr, weil die „künstlerischen Assassinen“ immer geschickter und die Umstände verwirrend sind.

Sobald ich den von Christie's in London organisierten Katalog für den Verkauf vom 27. September 1989 erhalten hatte, beeilte ich mich, meinen englischen Kollegen darauf hinzuweisen, dass mehrere Fälschungen im Verkauf waren. Eine Woche später schickte er mir einen zweiseitigen Brief mit folgenden Worten:

"Danke für deinen Brief. Wir sind uns über die Lose 185, 186, 187 und 188 einig, sie wurden aus dem Verkauf zurückgezogen. In Bezug auf Los 195 möchte ich Beweise für Ihre Kommentare zur Echtheit der Lampe erhalten.

Andere Leute haben Zweifel geäußert und wir möchten viel mehr darüber wissen, um Fehler in der Zukunft zu vermeiden. ""

Gallés Lampe hatte nur drei Mängel: die Signatur, das Dekor und die Form!

„In Bezug auf Los 211, die Gallé-Vase, kann ich leider nicht überprüfen, da sie nicht verkauft und von ihrem Besitzer zurückgenommen wurde. ""

In London ist das Know-how also nach dem Verkauf erledigt!

„Lot 215 hatte eine ausgezeichnete Herkunft. Wir haben keine Zweifel am Alter dieser Charge.

Ich denke, der Verkaufspreis von 27.000 Pfund beweist, dass wir Recht hatten. ""

Moral für dieses Bundle: Wenn Sie eine Kopie entfernen möchten, geben Sie sie einem Freund mit einem Partikelnamen und einem roten Knopflochstift.

„Ich schätze Ihren Standpunkt sehr. Wie Sie verstehen können, gibt es viele Fälschungen. Die meisten davon werden abgelehnt, aber manchmal können uns einige entkommen. ""

Abschließend, meine Herren, Engländer, Ihr Wissen hat an einem Tag die Farben von Waterloo und am nächsten Tag die von Austerlitz. ""

(Artikel veröffentlicht in TV Hebdo, Le Provençal, Le Méridional und Var Matin am 22. Dezember 1991)

Christian und Rémi SORRIANO

  • 20. Ausgabe im Jahr 2021 veröffentlicht

DER KUNSTMARKT ...

Der Erste Weltkrieg mit seinen 18 Millionen Todesfällen markierte den tragischen Eintritt der Welt in das 20. Jahrhundert. Sobald der Waffenstillstand unterzeichnet war, breitete sich eine Pandemie namens Spanische Grippe von 1918 bis 1919 in allen Ländern aus und tötete fast 100 Millionen Menschen oder 5% der Menschheit. Nach diesen beiden entsetzlichen Tragödien gab es intensive soziale, wirtschaftliche und kulturelle Aktivitäten. Die 1920er Jahre werden aufgrund ihrer üppigen und euphorischen Kulturwelle, die als Lebensform geschaffen wurde, "The Roaring Twenties" genannt. Dies ist die Ära des Art Deco, der Hollywood-Traumfabrik, der Ozeandampfer und der Tage von Coco Chanel, Jazz und Surrealismus. Die Roaring Twenties endeten abrupt mit dem Börsencrash von 1929 in New York. Heute, inmitten des Dramas des Coronavirus mit seinen Unsicherheiten und Ängsten, fragt sich die Welt: In welcher Welt werden wir leben?

… NACH DER CORONAVIRUS-GESUNDHEITSKRISE

Alles geht schnell, zu schnell! Wir haben unsere kulturellen Referenzen durch die Katastrophe von Theatern, Kinos und Museen verloren, die durch das Coronavirus ausgelöscht wurden. Den von Pracht und Größe verliebten Akteuren des Kunstmarktes wurde ebenfalls ein trockenes Regime auferlegt
wie alle anderen auch, mit dem Verbot von Auktionen, Shows, Messen, Galerien und Antiquitätengeschäften. Aber seit die Welt eine Welt geworden ist, wurde der Faden des Kunstmarktes auch in Zeiten von Krieg, Pandemie oder Wirtschaftskrise nie unterbrochen. In diesem Zusammenhang haben wir wie die Mehrheit unserer Kollegen Auktionen organisiert, die live im Internet übertragen werden. Die Auktion war ein Erfolg, aber wie seltsam es war, Auktionen auf Computern und am Telefon aufflammen zu sehen und dann vor einer riesigen und verlassenen Halle zu versteigern.


Wenn diese Gesundheitskrise vorbei ist, werden Kultur und Kunst die beste Medizin sein, um die Welt von morgen aufzubauen, wie in "The Roaring Twenties".

Christian und Rémi SORRIANO